Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

EU-Grundrechte

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

 

Sind Europas Grundrechte nichts wert?

Ein wichtiges Hindernis für das Inkrafttreten des EU-Reformvertrages ist überwunden:
Tschechien bekommt vom EU-Gipfel eine Ausnahmeklausel, weil es befürchtet hatte, der Vertrag und die in ihm verankerte EU-Grundrechtecharta ermögliche Rückgabeansprüche von Sudetendeutschen.
Die waren nach dem Zweiten Weltkrieg auf Grundlage der berühmt-berüchtigten Beneš-Dekrete enteignet und aus ihrer Heimat in der Tschechoslowakei vertrieben worden.

 

ein Kommentar von: Hubert Maessen

Sind Europas Grundrechte nichts wert?

Die Europäische Union war in ihren Anfängen mal die EWG, und viele können sich auch noch daran erinnern, dass es eine gleichnamige Fernsehshow mit dem großartigen Hans-Joachim Kulenkampff gab, ein Quiz mit Kandidaten aus Europa. „Einer wird gewinnen“ stand dabei hinter der Abkürzung EWG, aber offiziell und amtlich war das natürlich die Europäische Wirtschafs-Gemeinschaft. Und die war ein Segen für Handel und Wandel, für den Wohlstand und fürs Zusammenwachsen des Kontinents.

Doch Europa, das sollte und wollte ja mehr sein als eine lukrative Gewinn-Veranstaltung für Koofmichs und Konsumenten. Europa, das wollte sich zeigen als Wiege der Demokratie, als Heimat größter Kultur, mit der es die Welt beschenkt hat, als einen Hort der Freiheit und des Rechts. So wurde der Weg zur Europäischen Union beschritten, mit der Einladung an immer mehr Staaten, mit jetzt 27 Mitgliedsländern und einer halben Milliarde Menschen.

Mit dem heiß umkämpften Reform-Vertrag von Lissabon will Europa sich eine Art Grundgesetz geben, eine Verfassung auf dem Weg zu einer demokratischen Institution, die mehr ist als eine Verwaltung mit Brüsseler Bürokratie und einem Pseudo-Parlament. Die Grundrechte-Charta, die in vielem unserem Grundgesetz ähnelt, sichert in Europa „die unteilbaren und universellen Werte der Würde des Menschen, der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität. Sie beruht auf den Grundsätzen der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit. Sie stellt die Person in den Mittelpunkt ihres Handelns, indem sie (...) einen Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts begründet.“ Das war ein Zitat.

Diese Grundrechte hat nun Tschechien gefürchtet und nicht unterschreiben wollen. Sein exzentrischer Präsident Vaclav Klaus verweigerte lange die Unterschrift unter den Lissabon-Vertrag und als letztes Argument führte er ins Feld, die Grundrechte-Charta ermögliche es mit ihrer Zusicherung des Rechts auf Eigentum und Entschädigung bei Verlust, dass vertriebene Sudetendeutsche Eigentum in der alten Heimat von Tschechien zurückfordern könnten. Er verlange, dass sein Land eine Ausnahmeregelung bekomme, und das haben ihm die in Brüssel versammelten Regierungschefs nun auch zugesagt; allerdings haben Deutsche, Österreicher und Ungarn dafür gesorgt, dass die unseligen, das Unrecht der Vertreibung begründenden Benesch-Dekrete nicht explizit erwähnt werden. Außerdem meinen Juristen, die EU-Regeln könnten sowieso nicht rückwirkend angewandt werden, es sei also alles bloß Show.

Aber was heißt denn bloß Show? Was Europa damit zeigt, das ist ein beschämender Akt der Selbstaufgabe. Man relativiert die angeblich universalen Grundrechte auf Druck eines Erpressers, der das fortdauernde Unrecht seines Landes gegen das Grundrecht der Menschen in Europa stellt. Was sind denn Grundrechte wert, die mal so oder mal so oder gar nicht gelten, die man nicht verteidigt gegen Politiker, die sie nicht verstanden haben oder nur zu gut verstanden haben? Wie hieß noch EWG? Einer wird gewinnen. Diesmal haben wir alle verloren.

Quelle:
ein Kommentar von:
Hubert Maessen auf WDR4, Zur Sache vom 30.10.2009,
http://www.wdr.de/radio/wdr4/wort/zur_sache/index.html

weitere Kommentare von Hubert Maessen
17.09.2010: Steinbach und der schlechte Charakter;
13.09.2010: Schafft die CDU sich ab?;
23.11.2009: Westerwelles Vertreibung der Vertriebenen;
30.10.2009: Sind Europas Grundrechte nichts wert?;

Vorträge von Hubert Maessen:
2010: Vor 90 Jahren: Volksabstimmung in Ostpreußen;
2009: 60 Jahre Vertriebenenverbände - Arbeit für Recht und Frieden;

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum
___________________________________________________
weitere Informationen:
30.10.2009: Reaktionen auf Ausnahmeklausel - Empörung bei Grüne, ÖVP, FPÖ und BZÖ
http://derstandard.at/fs/1256743686515/Reaktionen-auf-Ausnahmeklausel-Empoerung-bei...;
30.10.2009: Lissabon-Vertrag: EU billigt tschechische Sonderklausel
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5a254ddfb75.0.html;
30.10.2009: Stellenwert der EU-Grundrechtecharta beschädigt
http://www.bund-der-vertriebenen.de/presse/index.php3?id=921;
30.10.2009: Sind Europas Grundrechte nichts wert?
http://www.wdr.de/radio/wdr4/wort/zur_sache/index.html;
29.10.2009: Ausnahme für Tschechien bei EU-Grundrechtecharta
http://www.volksblatt.at/index.php?id=7605&tx_posapaxmlimport_pinews%5buid%5d=29852;
28.10.2009: FPÖ-Kitzmüller: Spindelegger muss bei Benes-Unrechtsdekreten konsequent bleiben!
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20091028_OTS0046/channel/politik;


 

Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich

 

 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 800x600 / 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2009
  


Europäer 2. Klasse EU gegen Vertriebene EU-Grundrechte Bärendienst EU legitimiert ... Lissabon-Vertrag


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 29. September 2018

zur Feed-Übersicht