Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Orangen für Königsberg

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Unglaublich
Berichte für Königsberg

Die 1936 in Angerburg geborene Astrid von Menges fährt seit Mitte der 90er Jahre regelmäßig in ihre Heimat. Da der Familienmittelpunkt in Ostpreußen immer die dortige Hauptstadt war, führten sie zahlreiche ihrer Fahrten auch nach Königsberg. Dort lernte sie Elvira Syroka kennen, die seit Kriegsende als Litauerin getarnt in der früher sowjetisch, heute russisch verwalteten Stadt lebt. Astrid von Menges war so fasziniert von den Berichten der Heimatverbliebenen, daß sie sich entschied, mit Laptop bewaffnet eine Fahrt nach Ostpreußen zu machen, nur um die Erlebnisse der 1930 im Kreis Osterode geborenen Ostpreußin Syroka für die Nachwelt aufzuzeichnen. Herausgekommen ist eine Biographie, die schier unglaubliche Erlebnisse im vom Westen getrennten Königsberg schildert.

",Sind Sie etwa eine Deutsche?' ,Ja, Herr Direktor, das bin ich, deshalb können Sie mich vielleicht verstehen.' Es war das zweite Mal, daß ich dieses sorgsam gehütete Geheimnis lüftete. Das war im Jahr 1969, immerhin schon fast 25 Jahre nach Kriegsende! Das erste Mal hatte ich meine deutsche Herkunft gegenüber den Ärzten meines Mannes unter dem Siegel der Verschwiegenheit preisgegeben." In den Jahren zuvor hatte Elvira Syroka jedoch jeden Hinweis auf ihre deutsche Abstammung verschweigen müssen. Zu lebhaft war ihre Erinnerung daran, daß sie von den Besatzern noch lebend in ein Massengrab geworfen worden war und nur mit letzter Kraft über die Toten hinweg aus dem Grab kriechen konnte. Von da an wußte sie, daß sie als Deutsche mehr als nur rechtlos war.

"Orangen für Königsberg - Die dagebliebene Elvira Syroka erzählt" ist bewegende Erinnerungsliteratur, die ein Stück deutsche Geschichte behandelt, das nur wenige Zeugen überlebten. In diesem Sinne ist das Buch einmalig. R. Bellano

Astrid von Menges (Hrsg.): "Orangen für Königsberg - Die dagebliebene Elvira Syroka erzählt", BoD, Norderstedt 2005, broschiert, 209 Seiten, 14,80 Euro

Quelle:
Preußische Allgemeine Zeitung / Das Ostpreußenblatt, 29.10.2005;

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum
________________________________
weitere Informationen:
Ein Leben in Finsternis -
Geschichte des ostpreußischen Wolfskindes Liesabeth Otto, das keiner wollte
 


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseiten sind optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/landdeskunde/Literatur
 
 


Ehrenrettung Ostdeutsch heißt ... Andreas Kossert Schwarzbuch Glaubenszeugen Wiederaufbauleistung Carl Ulitzka Staatsgeheimnis Christian Papendick brutale Praxis Unter Schlafwandlern Spuren beseitigen Orangen für Königsberg Doppelleben Pölking: Ostpreußen Eine Handvoll Leben Eckartschriften


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,3 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 07. Juli 2018

zur Feed-Übersicht